you're reading...
Internationalisierung

Leitfaden für die Auswahl von Dienstleister für die Übersetzung

Take care your head

Jo Ann Hackos ist für mich eine der Grossen in Information Architecture und Technische Redaktion. Und Ihre Bücher waren immer ein Schatz von Information und Wissen für mich. Jetzt hat sie einen guten Leitfaden für die Auswahl von Übersetzungsagenturen im Newsletter der Information Management veröffentlicht (in Englisch).

Die wesentlichen Punkte für die Auswahl sind:

  • Ein sorgfältige Beschreibung und Anfrage, die die Anforderungen, den Rahmen etc. genau beschreiben. Das hilft nicht nur beim Projektmanagement, sondern auch bei der späteren Qualitätskontrolle. Idealerweise sollte man Beispieltexte mitbringen und den Kontext beschreiben, in dem diese später verwendet werden.
  • Optional sollte man 2 Dienstleister verwenden, z.B. für die gegenseitige Kontrolle. Ich denke, mehrere Dienstleister werden fast immer die Regel sein, weil in vielen Fällen nur 1 Dienstleister kaum alle Sprachen oder alle Fächer gleich gut abdecken kann.
  • Verwendung von Standards, um den Austausch von Dokumenten, Translation Memories und anderen Informationen zu beschleunigen (und die Anzahl der Tools unter Kontrolle zu halten).
  • Genaues Verständnis, wie sich der Übersetzungspreis pro Wort bildet. Bei manchen ist es die reine Übersetzung plus zusätzlichen Gebühren für Projektmanagement etc. Bei anderen ist es im Wortpreis eingepreist und es werden keine zusätzlichen Kosten ausgewiesen. Je nach Preispolitik kann es grosse Kostenunterschiede geben für verschiedene Volumina, Fachtexten oder Turnaroundzeiten.
  • Immer das Translation Memory (TM) besitzen! Immer, immer! — es wäre für mich einen Grund den Übersetzer zu wechseln, wenn er es behalten wollte… Gerade für immer wiederkehrende Übersetzungen ist das TM Gold wert!
  • Die Qualifikationen und Eignung der Übersetzer und des Projektmanagers prüfen. Manchmal führt man zwar Verhandlungen mit der netten, smarten Dame und erhält einen guten Eindruck über die Qualität. Aber bekommt dann die Übersetzungen von einer dritten Partei … dann hilft nur beten und dass die nette, smarte Dame auch ebensolche Kollegen hat.
  • Damit hängt auch zusammen, dass der Dienstleister auch gewisse Bearbeitungszeiten und Durchlaufzeiten garantiert, so dass man sich auf Termine und andere zeitlichen Rahmen festlegen kann. Wieviel ist eine super-duper Eröffnungsrede wert … 2 Tage nach der Eröffnung?
  • Und gerade bei kritischen Übersetzungen sollte man nach Referenzen oder Beispieltexten fragen, z.B. bei Marketingmaterialien oder Fachtexten. Ich denke, bei laufenden Sachen kann man auch mal neue Dienstleister ausprobieren. Aber wenn es hart auf hart kommt, dann muss man sich auf seine Geschäftspartner verlassen können.
Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Brian Heumann

%d Bloggern gefällt das: