you're reading...
Business, Internationalisierung, Mobile, Web, Zukunft

Nokia + Facebook = Zukunft?

Facebook Nokia Phone

Gegenwärtig kommen 2 grosse Trends im Web zusammen: zum einen das mobile Web, welches immer mehr im Alltag ankommt. Und die wachsenden sozialen Plattform wie Facebook, StudiVz, oder Orkut.

Daher finde ich die Gerüchte um eine Beteiligung Nokias an der Plattform Facebook höchst interessant. Bisher hat noch keine Seite diese Allianz bestätigt. Aber ein Sprecher von Nokia bestätigte, dass Nokia durchaus Interesse an einer solchen Plattform hat.

Auf der anderen Seite will Facebook stärker Fuss fassen im europäischen Markt. Zur Zeit werden enthusiastische Facebook Nutzer dazu aufgefordert, die Facebook Webseiten zu übersetzen, u.a. auch in Deutsche (diese gezielte Beteiligung der Benutzer an der Entwicklung nennt man auch „Crowd Sourcing“). Für ihre Expansionspläne sammelt Facebook ausserdem Gelder von Investoren ein, zum Beispiel von dem Samwer Brüdern.

Für mich würde ein solcher oder ähnlicher Zusammenschluss zwischen Nokia und Facebook durchaus Sinn machen. Ich möchte hier einmal in die Zukunft schauen und skizzieren, welche Vorteile, Nachteile oder Player dabei eine Rolle spielen:

  • Nokia hat zur Zeit einen Marktanteil am globalen Handymarkt von ca. 40%. Auch wenn nicht alle Handys im Portfolio das mobile Web nutzen können, so ist Nokia einer der wichtigsten Player im aufstrebenden mobilen Web.
  • Facebook und seine Applikationen verbindet Freunde miteinander, die sich Nachrichten schreiben, miteinander chatten und spielen. Das führt bei vielen Benutzern zu einer sehr intensiven Nutzung (oder auch Sucht?!). So weit, dass z.B. britische Firmen damit begonnen haben, die Mitarbeiter im Unternehmen von den Facebook Webseiten auszuschliessen.
  • Facebook will mit aller Macht nach Europa expandieren und wird dort auf etablierte Plattformen stossen, z.B. XING oder StudiVZ. Um deren Nutzer für die eigene Plattform zu gewinnen, muss Facebook stark in Werbung investieren und die eigene Plattform technisch aufrüsten. Beide Posten werden viel Geld verschlingen.
  • Den intensiven Kontakt mit Freunden wollen viele Facebooknutzer auch auf Reisen oder unterwegs haben. Zur Zeit gibt es ca. 240 Applikationen bei Facebook, um mit dem Mobiltelephon per SMS, Twitter, Sprachaufzeichnungen die neusten Nachrichten oder Spiele von seinen Freunden zu erhalten.
  • Nokia würde stark von einem „Facebook“-Handy profitieren: die technischen Anforderungen fördern den Absatz von höherwertigen Geräten. Und Facebook könnte seinen „Balkan“ der technischen Applikationen aufräumen und die mobile Nutzung deutlich aufwerten (und damit die Aufmerksamkeit der Benutzer jenseits des PCs sichern).
  • Aber auch die Netzbetreiber wie T-Mobile oder e-Plus würden von der intensiven Nutzung der sozialen Plattformen auf Handys oder PDAs profitieren: jeder mobiler Benutzer wäre auch ein potentieller Kunde für eine mobile Flatrate.

Links

Advertisements

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Nokia + Facebook = Zukunft?

  1. Nachdem die deutschen Netzbetreiber viel Reklame gemacht haben, um die Internet Nutzung auf dem Handy populär zu machen, scheinen die Netze schon bei einer geringen Zahl von Internet Nutzern total überlastet zu sein. Tagsüber timen alle meine Anwendungen aus!

    Verfasst von Horst | 25.01.2008, 17:50

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Brian Heumann

%d Bloggern gefällt das: